aktenlage
Zeitschrift für Regionalgeschichte Selm und Umgebung - ISSN 2366-0686

Landwirtschaft

Pflüge, Stahlstich um 1830

Pflüge, Stahlstich um 1830, Meyers Conv. Lex. - Privatbesitz, Foto: dg

Dieter Gewitzsch

Mit seinen 1836 in Umlauf gebrachten Ansichten und Vorschlägen zur Lage des landwirtschaftlichen Gewerbes befürwortete der Oberpräsident der Provinz Westfalen Ludwig von Vincke auch ein verstärktes staatliches Engagement für das „Stamm- und Haupt-Gewerbe" im preußischen Staat. Landwirtschaft ist für Vincke die Fabrik, auf deren physischer und finanzieller Kraft die Monarchie ruht. Diese „Industrie“ gelte es auf wissenschaftlicher Grundlage zu entwickeln und dabei eine Verbindung von Tradition mit modernen Erkenntnissen zu suchen. Man solle das Wissen der Väter nutzen und an Erfahrungen anknüpfen, dürfe aber nicht stehen bleiben.

In bemerkenswertem Maße erreichten die Impulse aus Münster den Kreis und das Amt Bork, auch wenn gelegentlich die bekannten „dicken Bretter“ gebohrt werden mussten. Überregionale Beachtung fand die auf dem Gut Botzlar gegründete Ackerbauschule, die angetreten war, junge Landwirte theoretisch und praktisch weiterzubilden; eine frühe Version des Dualen Systems, in dem Betrieb und Schule unter staatlicher Aufsicht  privatwirtschaftlich organisiert wurden.

Beiträge

Schädlinge - überall und immer wieder   >>

Der richtige Leinsamen muss es sein (1817)   >>

Seide für und aus Preußen   >>

Vernichtung der Wucherblume   >>

Alle Vögel sind schon da - Von der Pflicht zur Ablieferung von Sperlingen zum Schutze der Landwirtschaft (1823 ff.)   >>

Förderung des landwirtschaftlichen Gewerbes - Bericht des westfälischen Oberpräsidenten Ludwig von Vincke (1836)   >>

Initiativen von Amts wegen (1823-1840)   >>

Gründung des landwirtschaftlichen Kreisvereins Lüdinghausen (1840)   >>

Von der "Lesegesellschaft" zum landwirtschaftlichen Hauptverein für den Regierungsbezirk Münster (1819-1843)   >>

Kartoffelkrankheit (1845 ff.)   >>

"Zusprache" zur Abwendung eines Nothstandes (1847)   >>

Roggen aus dem Militair-Magazin (1847-1850)   >>

 
Email